Was ist Autogas?


Autogas, Flüssiggas, LPG, GPL - Bezeichnungen für den Treibstoff gibt es viele.

Autogas ist der in Deutschland gebräuchliche Begriff für Flüssiggas, das als Kraftstoff zum Antrieb von Verbrennungsmotoren eingesetzt wird. Flüssiggas ist ein Kohlenwasserstoff, der aus Erdöl gewonnen wird und sich bereits unter geringem Druck - 8 bar, im Gegensatz zu 200 bar bei Erdgas - verflüssigt und dann nur noch 1/260 seines gasförmigen Volumens einnimmt. Dadurch kann eine relativ große Menge in einem relativ kleinen Druckbehälter gelagert werden. Autogas ist im Wesentlichen eine Propan-Butan-Mischung, die nicht altert, sowie geruchlos und unsichtbar ist. Aus Sicherheitsgründen wird dem Gas ein Geruchsmittel beigemischt. Autogas verfügt über eine hohe Klopffestigkeit, die Additive überflüssig macht. Da die Oktanzahl deutlich über 100 ROZ liegt, kann Autogas auch bei hochverdichteten Motoren eingesetzt werden, die sonst Super Plus brauchen.

Die Qualitätsanforderungen an Autogas sind europaweit einheitlich geregelt. Da außerdem Autogas in vielen europäischen Ländern - wie etwa in Belgien, Italien, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Polen und Spanien - stärker verbreitet ist als in Deutschland, sind Autoreisen ins europäische Ausland problemlos möglich.

Im Ausland wird für Autogas oft die Abkürzung LPG verwendet, die für Liquified Petroleum Gas steht.

Wie und wo tankt man Autogas?


Autogas wird wie Benzin, Super oder Diesel in der Regel an öffentlichen Tankstellen getankt, wird jedoch nicht an jeder Station angeboten. In Deutschland gibt es zurzeit nach Angaben des Deutschen Verbandes Flüssiggas (=DVFG) 4000 Autogastankstellen.

Bei zu erwartender steigender Nachfrage wird sich jedoch auch die Zahl der Tankstellen erhöhen. Zum Abruf von Autogastankstellen-Standorten wurde ein SMS-Handy-Abrufservice installiert.

Nach Erhebungen des Europäischen Flüssiggas-Verbandes (=AEGPL) betrug die Zahl der autogas-betriebenen Fahrzeuge in Europa des Jahres 2005 4.0 Millionen, weltweit 11.0 Millionen. In Deutschland beschränkte sich die Zahl auf 70.000, jedoch mit stark steigender Tendenz.

Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, z. B. für Unternehmen, die ihren Fuhrpark auf Autogas umstellen möchten, Hoftankstellen mit Elektropumpe einzurichten.

An den meisten öffentlichen Stationen, die Autogas anbieten, kann an schnell laufenden Selbst-bedienungszapfsäulen getankt werden. Anders als bei herkömmlichen Kraftstoffen, wird der Tankstutzen aufgeschraubt. Schadstoffemissionen durch Versickern oder Verdunsten sind beim Tanken von Autogas ausgeschlossen, da das Betanken über ein geschlossenes System erfolgt. Ein automatisches Füllstop-System sorgt für die Beendigung des Tankvorgangs, wenn der Tank aus Sicherheitsgründen zu 80% gefüllt ist. Das Betanken dauert wie bei Benzin nur wenige Minuten.

Durch das heute vorgeschriebene Füllstop-System ist ein Übertanken des Fahrzeugs nicht mehr möglich. Daher konnte die Garagenverordnung geändert werden: Flüssiggasberiebene Fahrzeuge dürfen jetzt auch öffentliche Parkhäuser und Tiefgaragen nutzen.